Ausstellung Die Krippe: Grenzenlos ausgetaltet

26. November 2021 – 3. Januar 2021

Im Jahr 1223 kam der heilige Franziskus von Assisi auf die Idee, in den Bergen Umbriens eine lebendige Krippe aufzubauen. Er wollt wo den Menschen das Evangelium, insbesondere die Geburt Jesu näherbringen und deutlich machen, dass Christus für alle Menschen im Stall von Betlehem geboren wurde. In der Krippe gab es einen lebendigen Esel, einen Ochsen und ein Bauernpaar als Maria und Josef. Auch ein lebendiges Kind wurde in die Krippe gelegt.

Die Tradition Krippen zu bauen, um das Evangelium anschaulich zu machen verbreitete sich vor allem seit dem 18. Jahrhundert, gefördert durch die Jesuiten in der ganzen Welt. Der Krippenbau wurde zur Volkskunst, die in jedem Land ihre eigene Prägung und Tradition hat.

Diese Ausstellung reist durch verschiedene Länder, in denen die Kongregation der Schwestern vom armen Kinde Jesus lebt und arbeitet. Sie zeigt die verschiedenen Weisen und Traditionen der Länder.

Zusätzlich zum regulären Eintrittspreis wird kein Aufpreis berechnet. Derzeit können Sie das Museum nur nach vorheriger Reservierung besuchen. 

Blijf op de hoogte!

Schrijf je in voor deze nieuwsbrief en blijf op de hoogte van onze laatste nieuwtjes en activiteiten.